11 ultimative Schminktipps, wenn Du nicht mehr 20 bist

Follow my blog with Bloglovin

Schön, dass Du da bist! Dies ist mein Blog, der ohne Gewinnerzielungsabsicht betrieben wird. Auf meinem Blog gibt es nur normale Links, keine Affiliate Links und ich habe alle vorgestellten Produkte mit eigenem und hart verdienten Geld gekauft. Trotzdem muss ich – um sicher zu gehen – diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Bitte achte darauf, dass Du in den öffentlich einsehbaren Kommentaren nur persönliche Daten hinterlässt, die Du dort auch wirklich hinterlassen möchtest. Sie sind dann öffentlich für jedermann sichtbar. Es besteht ein Widerspruchsrecht.Weitere Informationen zum Datenschutz, insbesondere auch zum Thema Cookies findest Du auf meiner Seite „Rechtliches und Datenschutz“. Entschuldige bitte die lange Vorrede, die ich jetzt vor jedem Blogpost halten werde, aber das DSGVO-Desaster hat ja wahrscheinlich jeder mitbekommen, der im Netz unterwegs ist. Jetzt geht es aber los…

Hallo Ihr Lieben,

ich bin ja nun schon 44, zum Glück mit guten Genen für die Haut gesegnet, aber ich tue auch einiges, damit alles noch frisch bleibt. Versteht mich nicht falsch, ich will gar nicht jünger sein, ich bin froh über die gemachten Erfahrungen und alles, was ich erreicht habe. Aber ich will nicht alt und müde und fahl aussehen. Und da darf man doch zu ein paar kleinen Tricks greifen.

Ím Laufe der Jahre verändert sich die Haut und damit auch die Makeuproutine. Meine Erkenntnisse will ich einmal mit Euch teilen. Sind bestimmt keine neuen Erkenntnisse, aber ich reicher sie mal mit meinen persönlichen Erfahrungen an.

 

1) Pflege Deine Haut!

Das A und O für ein schönes Makeup ist eine gepflegte, gut durchfeuchtete Haut. Sprich: immer reinigen, immer eincremen, Augencreme benutzen, Hals und Dekollete beim Eincremen nicht vergessen. Ein Serum mit Anti-Age-Wirkstoff schadet bestimmt nicht und ab und zu eine verwöhnende Maske oder eine Ampullenkur…. Läuft.

Morgenroutine / Abendroutine / Ampullenkur

2) Finde eine leichte Foundation mit Pflegefaktor!

Ab und zu muss es bei mir auch mal stark deckend und supermatt sein, so ist das ja nicht. Aber eigentlich sieht auf etwas reiferer Haut eine leichtere und lichtreflektierende Foundation besser aus. Und wenn sie noch pflegend wirkt – bingo. Meine leichte Lieblingskombination ist derzeit das Hylamide HA Blur als Primer (kann aber auch einzeln verwendet werden) und darauf dann das Charlotte Tilbury Unisex Healthy Glow Hydrating Tint.

3) Finde einen Concealer, der nicht creast!

Die Augenpartie wird ja als erstes etwas schwächer, die Augenringe treten stärker hervor, die ersten Fältchen bilden sich meistens hier. Ein Concealer, der nicht creast und im besten Fall noch etwas pflegt, muss sein.

Zwar nicht superstark deckend, aber ausreichend und trocknet bei mir nicht aus: Bobbi Brown Tinted Eye Brightener. Das ist mein Liebling, scheint aber derzeit nicht mehr erhältlich. Aber Bobbi Brown hat sicherlich Alternativen im Programm. Ansonsten finde ich den NARS Radiant Creamy Concealer gut oder als Drogeriealternative: den Maybelline Insta Anti-Age Löscher.

4) Benutze Concealer nicht wie ein Youtuber!

Die Unmengen an Concealer, die sich Youtuber ins Gesicht knallen, sollte man nicht als Vorbild nehmen. Das mag im ersten Moment ganz gut aussehen, aber nach einem anstrengenden Tag im Büro mit anschließendem Geschäftsessen will man ja nicht aussehen, als wenn man aus dem Geisterkabinett ausgebrochen wäre. Und das passiert selbst bei Benutzung des besten Concealers und des besten Puders. Also lieber etwas sparsamer dosieren, mit wenig Puder setten, nicht baken. Reicht.

5) Finde ein Puder, das nicht austrocknet!

Apropos Puder. Auch hier gibt es enorme Qualitätsunterschiede. Die Kunst ist es, ein Puder zu finden, das zwar sanft mattiert, aber auch das Licht reflektiert, einen Weichzeichnereffekt hat und das die Haut nicht austrocknet. Absoluter Hero für mich: Das Charlotte Tilbury Airbrush Flawless Finish Powder. Matt, aber nicht tot. Ich kombiniere es für noch mehr Lichtreflektion mit einem der Puder aus der Hourglass Ambient Lighting Palette.

6) Lerne Konturieren!

Da das Gewebe ja etwas schwächer wird und der Schwerkraft folgt, ist Konturieren eigentlich DIE Methode um den Effekt optisch abzuschwächen. Schatten unter den Wangenknochen sowie Kinnlinie und Hals sanft nachzeichnen macht hier echt was her. Absolutes Hero-Produkt für die Kontur: Kevyn Aucoin The Sculpting Powder. Teuer, aber auch sehr ergiebig, damit komme ich wahrscheinlich noch die nächsten 10 Jahre mit aus.

img_0924.jpg

7) Benutze Blush, der Dich frischer macht!

Eigentlich kann man in jedem Alter jede Farbe benutzen, die man will. Ich mach das zumindest. Aber wenn ich etwas müde und fahl aussehe, muss es auf jeden Fall rosig-peachig sein, am besten nicht zu matt sondern mit etwas Glow. Meine Allzweckwaffen: Benefit Galifornia oder Milani Luminoso (gibts bei kosmetik4less oder beautybay).

8) Benutze Lidschattenprimer!

Auch die Haut der Lider wird mit dem Alter dünner und erschlafft langsam, viele haben mit Schlupflidern zu tun und oder mit Verfärbungen. Um Lidschatten haltbarer zu machen, ist ein spezieller Lidschattenprimer unerlässlich. Dünn auftragen, einarbeiten, etwas abpudern und schon hat man eine geglättete und farblich einheitliche Fäche für die „Malerei“. Hält den ganzen Tag und sorgt dafür, dass der Lidschatten nicht in die Crease rutscht. Probiere da gerade etwas rum, aber ein Allzeitfavorit: artdeco eyeshadow base.

9) Lerne Lidschattentechnik gegen Schlupflider!

So echte Schlupflider habe ich gar nicht, aber die richtige Technik lässt die Augen größer und wacher aussehen. Habe ich mir selber beigebracht durch jahrelanges Rumprobieren. Aber auch Youtube ist eine gute Quelle. Im Grunde genommen geht es darum, mit hellen und dunklen Farben vorzutäuschen, dass die Lidfalte weiter oben sitzt. Ein Makeup Artist, der hierzu viele Videos gemacht hat, ist Wayne Goss. Einfach mal ausprobieren und schauen, was am besten zur eigenen Augenform passt.

10) Finde ein Produkt, das Deinen Augenbrauen Fülle gibt!

Meiner Meinung nach muss man hier den guten Mittelweg zwischen natürlich und betont finden. Völlig ungezupft mit Härchen überall sieht irgendwie ungepflegt aus, aber die dicken Augenbrauen mit zu harten Kanten und viel zu dunkel machen alt und sehen lächerlich aus. Also: ab und zu beim Profi zupfen/waxen/färben lassen, das ist gut investiertes Geld. Und statt harter Kanten den Brauen etwas Fülle und Farbe geben und in Form bürsten. Ich gehe gerne an die Benefit Brow Bar und Benefit Produkte für die Augenbrauen gehören zu meinen Lieblingen. Neuerdings finde ich aber auch das noch recht neue Anastasia Beverly Hills Dipbrow Gel toll. Geht superflott, genau mein Ding, wenn ich mich morgens schminke.

11) Benutze Lipliner!

Und zwar passend zum Lippenstift. Rund um die Lippe bemerke ich die ersten Pigmentveränderungen, so dass die natürliche Kontur nicht mehr so präzise ist wie früher. Aber da kann man ja nachhelfen. Wer schon die ersten Fältchen rund um den Mund hat, sollte ebenfalls zu Lipliner greifen, der hält den Lippenstift davon ab in die Fältchen zu kriechen. Gut sind hierfür auch transparente Lipliner, mit denen muss man auch nicht so präzise malen.

 

Das Schöne ist ja: bei Makeup kann jeder machen, was er will, insofern: wenn Ihr Concealer benutzt wie ein Youtuber – feel free!

Welche Tipps habt Ihr so auf Lager?

Alles Liebe

Julia

 

Julia auf Instagram

Julia auf Bloglovin

Follow my blog with Bloglovin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s