DSGVO

Hallo Ihr Lieben,

wie traurig ist das denn, dass sich einige meiner Blogger-Kolleginnen verabschieden und sich bis auf weiteres erstmal auf „privat“ schalten. Das macht doch keinen Spaß. Ich finde es ehrlich gesagt, ein Unding, was der Gesetzgeber da angerichtet hat. Datenschutz ist wichtig und ich finde es als mündige Bürgerin auch superwichtig, dass der Staat mich und mein Recht auf informationelle Selbstbestimmung vor den „Großen“ wie Google, Apple, Amazon, Facebook usw. und böswilligen Datenhändlern in entsprechender Art und Weise schützt.

Aber was die da jetzt gemacht haben… mir fehlen die Worte. Die Berichte über Kleinbetriebe, die jetzt ihre Beschäftigten und Kunden stapelweise Papier unterzeichnen lassen, bevor sie sich überhaupt die Telefonnummer notieren sind sicherlich pointiert dargestellt, aber nicht unwahr. Fotografen, die sich auf Veranstaltungsfotografie spezialisiert haben und vor dem Nichts stehen… Für die „Großen“ mit Heerscharen an Anwälten, IT-Spezialisten und Datenschutzbeauftragen scheint es wiederum kein Problem zu sein, sich entsprechend abzusichern. Die Welt ist einfach ungerecht… seufz.

Habe in den letzten Wochen intensiv an meiner Seite „Rechtliches und Datenschutz“ gearbeitet und traue mich jetzt, weiterzumachen, obwohl die „Abmahnindustrie“ sicherlich schon die Messer gewetzt hat und es dort sicherlich auch die ganz fiesen A…löcher gibt, die sich zielgerichtet auf die „Kleinen“ stürzen werden. Wir werden ja sehen. Außerdem habe ich mir gedacht, dass es schwer sein dürfte, nachzuweisen, dass der Ordnungsverstoß gegen die DSGVO bewusst und planmäßig erfolgte, um sich gerade einen sachlich nicht gerechtfertigten Vorsprung gegenüber gesetzestreuen Mitbewerbern zu verschaffen. Das wäre eine der Voraussetzungen nach dem UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb), nach dem ja nun die meisten Abmahnungen  in Deutschland erfolgen. Und vermutlich auch erfolgen werden.

Das ist aber nur meine persönliche Ansicht, ich übernehme keine Haftung, der Rechtsweg ist ausgeschlossen… wollte Euch nur einmal an meinen Gedanken zum Thema teilhaben lassen.

Ich verstehe jeden, der vor dieser ganzen komplizierten Materie kapituliert. Finde es aber sehr traurig und hoffe, die, die sich abschalten, bald wiederzusehen. Vielleicht bekommt WordPress.com es ja auch irgendwann hin oder vielleicht geschieht auch ein Wunder und die EU schafft es endlich mal, ein Gesetz so zu schreiben, dass jeder präzise weiß, was er zu tun hat.

Wer sich engagieren möchte, sollte vielleicht auf https://www.openpetition.de/ vorbeischauen, vielleicht findet Ihr ja eine Petition in Bezug auf die DSGVO, die Ihr unterstützen könnt. Gibt es bestimmt auch in anderen EU-Ländern. Oder einfach mal eine Mail schreiben an den örtlichen Bundestagsabgeordneten / die örtliche Bundestagsabgeordnete.

Wie denkt ihr über das DSGVO-Drama?

Alles Liebe

Julia

„]photo of green data matrix Photo by Markus Spiske freeforcommercialuse.net on Pexels.com[/caption]

Ein Gedanke zu “DSGVO

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s