Im Notfall – was mache ich gegen Pickel?

Hallo Ihr Lieben,

was für ein unschönes Thema, aber die meisten trifft es ja mal mehr, mal weniger. In meiner Pubertät bin ich weitestgehend davon verschont geblieben. Meine Mama hat mir ab und zu Hauhechelwurzel-Tee gegeben, der gegen Pubertätspickel helfen soll. Keine Ahnung, ob das daran lag, kann im Internet nichts dazu finden, dass dieser Tee gegen Pickel helfen soll. Ich kann mich nur erinnern, dass der megaeklig geschmeckt hat. 🙂 Das aber nur als kleine Anekdote vorab…

Bei den meisten Frauen findet in den 30ern die nächste Hormonumstellung statt, so auch bei mir. Das hat mein Hautbild total verändert. Früher hatte ich eine sehr trockene Haut. Mittlerweile ist es eher eine ölige Mischhaut. Gerade im Kinnbereich und im Bereich der unteren Wangen hatte ich zum Teil unter schlimmen Breakouts zu leiden, meine Haut hat total verrückt gespielt. Und immer wieder sind Pickel entstanden, die unter der Hautoberfläche liegen (sogenannte Papeln). Die brechen nicht im eigentlichen Sinne aus, sondern schmerzen einfach nur und sind knallrot. Man kann sie auch nicht ausdrücken, zumindest sollte man es nicht. Habe natürlich trotzdem dran rumgedrückt, das hat zu Narben und Pigmentveränderungen geführt. Wie ich das gesamthaft in den Griff bekommen habe, dazu habe ich schon etwas in meiner Morgen– und Abendroutine geschrieben.


Wenn ich aber doch mal einen Breakout habe (schlecht gegessen, wenig geschlafen, Zyklus…), dann habe ich noch ein paar Spezialsachen, die ich dann mache. Diese würde ich gern mit Euch teilen.

  1. Kamille
  2. Luvos Heilerde
  3. La Roche-Posay Effaclar Duo +
  4. Benzaknen 5%

Als allererstes mache ich ein Kamillendampfbad fürs Gesicht. Dafür koche ich Wasser auf und gebe entweder Kamillenkonzentrat oder einfach Kamillenteebeutel ins Wasser. Gibt es beides in der Drogerie, zumindest im DM. Topf vom Herd, Handtuch über den Kopf und Gesicht in den Dampf halten. Mache ich, solange ich es aushalte bzw. bis das Wasser abgekühlt ist.

Die Luvos Heilerde ist ein Klassiker bei Hautunreinheiten denke ich. Habe mir ein Päckchen der Sorte 2 (hautfein zur äußerlichen Anwendung, 480 g) bei DM gekauft, das hält ewig und ist ziemlich günstig. Damit rührt man sich dann seine Maske mit Wasser einfach selber an. Diese Maske trocknet die Haut aus, insofern verwende ich sie maximal auf der T-Zone, manchmal aber auch nur auf dem Breakout. Drauflassen, bis die Maske trocken ist, manchmal besprühe ich das Ganze noch mit Thermalwasser, das soll beruhigend auf die Haut wirken, zumindest wirkt es erfrischend (von Avéne oder La Roche-Posay, bekommt man in der Apotheke).


Je nachdem wie schlimm der Breakout ist, verwende ich eins der folgenden Pickelprodukte, beide bekommt man in der Apotheke.

La Roche-Posay Effaclar Duo +

Dieses verwende ich, wenn der Breakout nicht ganz so schlimm ist. (Zu der Hardcore-Variante greife ich nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt, ich beschreibe auch gleich, warum). Ich habe in meinem Leben schon gefühlt 100 Anti-Pickel-Produkte getestet, das ist eines der wenigen, das überhaupt irgendeine Wirkung zeigt. Was macht es bei mir: es wirkt gegen die Entzündung, so dass die Papeln nicht mehr ganz so weh tun. Die Schwellung und die Rötungen gehen bereits nach einer Nacht sichtbar zurück und die Haut heilt ohne Narben und Verfärbungen ab.

Benzaknen 5%

Nach viel Recherche im Internet habe ich mir im Selbstversuch dieses Mittel in der Apotheke gekauft, das gibt es dort rezeptfrei, ist aber ein echtes Medikament. Sollte also eigentlich eher nach Rücksprache mit dem Hautarzt/der Hautärztin  angewendet werden. Dies nur als Disclaimer vorab, ich bin keine Hautärztin. Da ich aber keine Lust und Zeit hatte, auf einen Termin dort zu warten, habe ich es etwas waghalsig einfach ausprobiert. Und: bei mir wirkt das Mittel. Die Entzündung geht wirklich schnell zurück bzw. der unter der Haut liegende Pickel wird an die Hautoberfläche gezogen, so dass man ihn dann unproblematisch entfernen kann. Allerdings trocknet das Produkt die Stelle sehr stark aus, so dass die Haut nach Abheilen der Entzündung Heilpflege benötigt. Insofern verwende ich das Produkt wirklich nur sehr punktuell und tupfe es mit einem sauberen Wattestäbchen sehr vorsichtig auf die entzündete Stelle. Ein weiterer etwas unschöner Nebeneffekt: das Produkt enthält Benzolperoxid, hat also bleichende Wirkung. Wenn es auf Bettwäsche, Handtücher oder Kleidung kommt, bleicht es diese, die Flecken sind nicht auswaschbar. Das sollte man bei der Wahl insbesondere der Bettwäsche beachten. Auch wenn das Produkt angetrocknet ist und man dann erst ins Bett geht, hat es noch bleichende Wirkung. Hab da so meine Erfahrungen gemacht… Wie immer bei Medikamenten gilt: den Beipackzettel ordentlich lesen und am besten vom Arzt/Apotheker beraten lassen.

Alles Liebe

Julia

 

 

Ein Gedanke zu “Im Notfall – was mache ich gegen Pickel?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s