Meine Morgenroutine


Ich habe eine klassische Mischhaut, sprich T-Zone ölig, Wangen trocken. In der Kinnpartie neige ich zu Papeln, also Pickeln, die unter der Haut liegen. Diese erst gar nicht aufkommen zu lassen, hat mich unter anderem zu dieser Routine geführt, ich schreibe aber gerne etwas zu diesem speziellen Thema, also was ich so mache, wenn doch mal eine Papel entsteht.

Aber jetzt zur Routine:

Schritt 1 – aus meiner Sicht das Allerwichtigste: Reinigung


Hier schwöre ich seit Jahre auf die Sensai Silky Purifying Mud Soap (Wash and Mask) von Kanebo. Die Mud Soap hat eine leicht grünlich-graue Farbe und wird dann bei Verreiben mit Wasser auf der Haut weiß. Die SENSAI Produkte sind eher teuer (dieses so um die 40 Euro), dafür aber superergiebig, eine kleine Menge (etwas wie eine Rosine) reicht mir für Gesicht, Hals und Dekolleté. Ich verreibe die Menge zwischen meinen angefeuchteten Händen und massiere die Mud Soap dann in meine Haut ein und lasse sie einwirken. Ich putze mir die Zähne und gehe unter die Dusche. Dort wasche ich sie dann mit Hilfe eines Konjac-Schwamms ab. In der Regel nehme ich die Schwämme von ebelin, also aus dem DM. Der DM führt verschiedene Sorten, ich konnte allerdings keinen Unterschied zwischen diesen feststellen… Bei Amazon habe ich schon einmal die Produkte von Kings of Sweden bestellt, die waren genauso gut. Wichtig ist, den Schwamm immer gründlich auszuwaschen und zum Trocknen aufzuhängen sowie den Schwamm nach spätestens drei Monaten auszutauschen.


Mein Gesicht trockne ich nie mit einem Handtuch ab, sondern nur mit Papier-Kosmetiktüchern. Ich kann verstehen, wenn manche das nicht so gut finden – Müll und so – aber meiner Haut hat es wirklich geholfen, dass nicht mehr so viele Bakterien an sie kommen, die Zahl der Breakouts hat sich deutlich reduziert.

Zweiter Schritt: Vitamin Serum

Das Serum muss auf die trockene und gereinigte Haut aufgetragen werden. Dieser Schritt ist noch relativ neu, ich habe die Produkte von AlphaH erst kürzlich für mich entdeckt (werde ich mal einen eigenen Blogpost zu machen, denke ich). Das Alpha H Vitamin C Serum benutze ich morgens, massiere 5 Tropfen davon sorgfältig in die Haut ein. Dabei immer nach oben massieren, wir wollen doch der Schwerkraft entgegenwirken 🙂

Dann warte ich bis das Serum vollkommen eingezogen ist und die Haut sich trocken anfühlt.

Die Alpha H Sachen habe ich über Beautybay bestellt, aber man bekommt sie auch bei Douglas.


Dritter Schritt: Toner

Hier benutze ich einen Evergreen in meiner Routine: SENSAI Cellular Performance Lotion II (Moist). Ich gebe ein paar Tropfen in meine Handflächen und drücke diese auf mein Gesicht, ich presse die Lotion sozusagen in meine Haut.

Vierter Schritt: Booster

Auch eine relativ neue Entdeckung, mit der ich aber sehr zufrieden bin. Das LANCOME Energie de vie. Es soll glättend und pflegend wirken und der Haut den berühmten Glow geben 🙂 Ich finde, dass es fantastisch riecht und meine Haut sehr geschmeidig macht.

Fünfter Schritt: Augenpflege


Ein neuer Schritt in meiner Routine. Zu allen anderen Schritten habe ich mittlerweile einen oder mehrere Lieblinge. Bei er Augenpflege habe ich bislang im High-End Bereich nichts gefunden, was mich überzeugt hat. Zur Zeit versuche ich eine Kombination:

Caffeine Solution 5% + EGCG“ von The Ordinary. Ein klassischer Fall von „Youtube made me buy it“ . 🙂 Das Serum ist sehr angenehm auf der Haut. Ob es was für meine Haut tut – wir werden sehen… Ich habe es direkt bei The Ordinary auf der Website bestellt, man bekommt es aber auch bei Asos.

und

Balea Augencreme Urea für sehr trockene Haut

Erst trage ich das Serum rund um das Auge auf, lasse es trocknen und creme dann unter dem Auge mit der Creme nach. Sie ist überraschend gut. Man bekommt sie im DM für sehr kleines Geld. Die Creme hat null Anti-Aging-Wirkung, sie sorgt aber tatsächlich dafür, dass die Partie unter meinen Augen trotz MakeUp und Büroluft nicht so schlimm austrocknet über den Tag.

Sechster Schritt: Moisturizer

Auch hier ein lang geliebtes Schätzchen: SENSAI Cellular Performance Emulsion III (Super Moist). Eine gut durchfeuchtete Haut ist nach meiner Erfahrung ein Schritt, um Pusteln und Papeln mit zu verhindern. Aufgrund meiner öligen T-Zone bevorzuge ich leichte Konsistenzen. Die Emulsion (auch hier reicht wie bei allen Sensai Produkten eine kleine Menge) massiere ich sorgfältig in die Haut ein, Hals und Dekolleté nicht vergessen 🙂

So, das wars auch schon. Vielleicht findet der eine oder andere das total übertrieben, aber für mich ist die morgendliche Gesichtspflege echte Ich-Zeit, die ich hingebungsvoll zelebriere.

Alle Liebe

Eure Julia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s